Wallerangeln in Österreich

Wallerangeln in Österreich

Wallerangeln in Österreich – Ein Angelbericht über das Wallerangeln in Österreich von unserem Teamangler Peter

 Wallerangeln in Österreich – Ein Erlebnisbericht einer Wallertour

Wallerangeln in Österreich -Dieses Mal stellen wir euch einen tollen Bericht von unserem Teamangler Peter vor, der über einen seiner Angeltrips zum Wallerangeln in Österreich geht.

Ein toller Waller beim Wallerangeln in Österreich
Ein toller Waller beim Wallerangeln in Österreich

Bei den Planungen für den nächsten Angeltrip schaute ich mir die Wettervorhersage an und stellte fest, dass an dem folgenden Wochenende wieder keine schweren Unwetter gemeldet wurden und so beschloss ich wieder 3 Tage lang ans Wasser zum Angeln zu fahren mit dem klaren Ziel vor Augen: Ich wollte mal wieder einen großen Waller fangen.

Ich lud meine Auto mit dem gesamten Wallertackle ein und los ging die Fahrt zum Gewässer, an dem ich vorher schon einige gute Waller fangen konnte und wusste, dass noch deutlich größere Waller in ihm hausten.

Wallerangeln in Österreich – Meine Angelstelle für Waller

Als ich am Wasser  angekommen war, stellte ich mir die wichtige Frage: Wo soll ich aufbauen, um Waller zu fangen. Ich entschloss mich für meinen ehemaligen Angelplatz, an dem ich auch schon länger auf Karpfen angefüttert hatte, da ca. 10 Meter neben dieser Angelstelle ein Baumstamm ins Wasser reinragt, in dessen Nähe sich immer die kleinen und großen Karpfen aufhalten und so immer ausreichend Nahrung für die Waller vorhanden sein sollte, so dass sie diesen “Futterplatz” mit Sicherheit regelmäßig aufsuchen würden, um kleine Karpfen zu fressen oder sich an den gefütterten Pellets zu laben.

Da die von mir auserkorene Angelstelle in ca. 100m Entfernung vom Ufer lag und die Benutzung eines Angelbootes nicht gestattet war, musste ich dieses Mal anstelle auf Wallerruten auf meine starken Karpfenruten zum Wallerangeln zurückgreifen, um die Entfernung zu erreichen.

Wallerangeln in Österreich – Meine Wallermontagen

Auf Waller fische ich normalerweise mit einer schlichten Wallermontage bestehend aus einem 100 Festblei und einem Wallervorfach mit einer Unterwasserpose, so dass der Köder einige cm über dem Grund präsentiert wird, sofern ich Köderfische oder Fischfetzen als Wallerköder einsetze. Wenn ich Pellets oder Wallerboilies als Wallerköder einsetze, so lasse ich die Unterwasserpose weg und fische eine normale Haarmontage, so wie man sie aus dem Karpfenbereich kennt.

Gute Wallervorfächer findet ihr hier: Wallervorfächer

Da ich schon einige Zeit an diesen See fische und ich schon sehr viel ausprobiert habe, habe ich herausgefunden, dass die Welse in diesem See sehr gerne Makrelen verspeisen und ich konnte schon viele schöne Waller auf Makrelen in diesem Gewässer fangen. Leider sind diese Fische als Köder für große Wurfweiten ungeeignet, da diese sehr weich sind und beim Wurf leicht abfallen. Zudem war der Luftwiderstand zu groß, um auf die entsprechende Wurfweite zu kommen.

Daher habe ich mich entschlossen Waller Pellets als Köder einzusetzen. Also wurden alle Ruten mit Waller Pellets als Köder bestückt und an dem ausgemachten Futterplatz platziert.

Wallerangeln in Österreich – Das Warten auf den ersehnten Biss

Nun ging das Warten los. Leider hat sich die ganze Nacht kein Waller an meine Köder gewagt. Ich ging zu den anderen Anglern am See und redete mit ihnen, um zu erfahren, wie es ihnen in dieser Nacht eregangen ist. Leider ist es bei ihnen auch dasselbe gewesen egal ob auf Makrele, Leber oder Tintenfisch oder Pellets, in dieser Nacht wurde kein einziger Wels in diesem Gewässer gefangen.

Ich ging wieder zu meinen Platz und überlegte mir, was ich noch ausprobieren kann, um einen Waller zu überlisten, denn es kam bisher sehr selten vor, dass in einer Nacht kein einziger Waller gefangen wurde, obwohl diverse Angelstellen am Gewässer von Walleranglern belegt waren. Ich beschloss, die Sache auszusitzen, da ich die Tage zuvor an meiner Angelstelle bereits größere Raubfische an der Wasseroberfläche beim Rauben gehört hatte und vermutete, dass es sich um Waller handelte.

Wallerangeln in Österreich – Der Biss am nächsten Morgen

Die folgende Nacht war ein Wahnsinn. Um 5 Uhr morgesn hatte ich einen heftigen Biss an der linken Rute. Ich schlug an und dachte sofort, dass ich irgendwo hängengeblieben bin. Doch kurz darauf bewegte sich der Hänger und nahm gewaltig Schnur von der Angelrolle und ich merkte gleich, dass dies ein großer Fisch sein muss und mit Sicherheit kein Karpfen war, der sich an den Pellets vergriffen hatte.

Aufgrund der hohen Entfernung vom Ufer und dem kampstarken Fisch an relativ leichtem Geschirr zog sich der Drill extrem in die Länge.

Nach ca. 1 stündigem Drill sah ich dann den Fisch zum ersten Mal und mir blieb der Atem weg,  denn er war sehr groß. Den anderen Anglern am See blieb dieser Drill natürlich nicht verborgen und sie eilten zu meiner Angelstelle, um mir bei der Landung des Fisches behilflich zu sein.

Als einer davon im Wasser stand, konnte er es auch am Anfang nicht glauben, denn es sah so aus als wäre es der neue Seerekord. Aber leider war der Wels noch nicht müde und als der ihn am Kopf antippt, um zu schauen, ob er bereit für die Landung war, verschwand er wieder in der Tiefe. Ca. 30 Min später sahen wir ihn wieder und er war endlich müde, so dass wir ihn mit dem Wallergriff sicher landen konnten. Ich war überglücklich und bewunderte den tollen Fisch.

Wallerangeln in Österreich – Der neue Seerekord

Als der Waller auf meiner Abhakmatte lag,war mir klar,  dass es der neue Seerekord war.

Der Waller war 1.94m lang und wog 60 kg. Ein toller Waller, der nach dem Fang natürlich wieder schonend releast wurde.

Ich hoffe, dass euch dieser Angelbericht über das Wallerangeln in Österreich gefallen hat und wir wünschen euch weiterhin viel Spaß beim Wallerangeln.

Euer Wallerangeln Tricks Team