Wallerruten

Wallerruten

Wallerruten: So findet ihr eure Wallerruten!

Wallerruten: Die Rutenfrage – Eine Sache der Qualität!

Wallerruten – Häufig kommt die Frage auf, was für Ruten beim Wallerangeln die beste Wahl sind und ob man Pilk- oder Brandungsruten nehmen kann. Im Folgenden werdet ihr sehen, worauf es beim Rutenkauf zu achten gilt bzw. welche Wallerruten am besten sind und natürlich auch meine Favoriten, wenn es auf den größten einheimischen Raubfisch geht.

Gute Wallerruten
Gute Wallerruten

Wallerruten werden mittlerweile von fast jeder Firma angeboten, aber ihre Bauweise ist oftmals planlos, denn für sie ist nur wichtig, ein Wallerpogramm anbieten zu können. Meist sind es Ruten die irgendwo zwischen 400g und 600g Wurfgewicht haben und einem Besenstiel ähneln, frei nach dem Motto „Großer Fisch – Knüppelhartes Gerät“! Und das ist genau der Fehler.

Von Meeresruten rate ich übrigens auch ab. Lieber einmal Geld in die Hand nehmen und etwas vernünftiges kaufen, anstatt hinterher Lehrgeld bezahlen, um im Enddefekt doch mehr Geld für vernünftige Wallerruten ausgeben zu müssen.

Vom Ufer sollten die Walleruten mindestens 3m lang sein, zum Einen, wenn der Köder geworfen werden muss, wozu man in Deutschland oft gezwungen ist, dass man eine gewisse Wurfweite hinbekommt und zum Anderen, falls die Abriss- oder Bojenmontage verwendet wird, um möglichst die Schnur aus dem Wasser zu bekommen. Dieses ist nur mit relativ langen Walleruten möglich. Hierbei ist es vom Vorteil, dass die Wallerruten quasi zwei Aktionen aufweisen. Zuerst die Spitzenaktion, so dass man über große Weiten Abspannen kann, ohne dass sich die Wallerruten wie ein Lämmerschwanz biegt, und zweitens beim Drill die Aktion der ganzen Rute zum Vorschein kommt, so dass ein Ausschlitzen des Fisches fast unmöglich ist. Je nach Rute reichen Wurfgewichte von 300g aus.

In den ganzen Jahren als Wallerangler habe ich schon einige teure Ruten, von sehr bekannten Marken, bei Kollegen brechen sehen. Hier zeigt es mir wieder, dass qualitativ hochwertige Ruten schwer zu finden sind und man sich genau erkundigen sollte, was man sich letztendlich zulegt.

Alles in allem ist es wichtig, dass man bei der Rutenwahl nicht irgendein Billigprodukt oder sonstiges als Wallerruten kauft, sondern schon ein wenig auf Qualität achtet, sonst ist der Traumfisch ganz schnell weg, was nicht nur sehr ärgerlich wäre, sondern für den abgerissenen Fisch schlimme Folgen haben kann!

Black Cat Ruten zum Angeln vom Boot

Black Cat Walleruten

Fischt man vom Boot aus, fallen die Ruten, wie oben bereits angesprochen, kürzer aus und sollten nicht länger sein als 2,80m. Das hat ganz einfach den Grund, weil diese einfacher zu Händeln sind. Hier wird allerdings ein weiteres Mal unterschieden, ob ich zum Beispiel klopfe bzw. vertikal fische und dabei sozusagen die Rute aktiv in der Hand habe oder ob die Montage z.B. angebunden oder per U-Pose ausgelegt wird und quasi passiv im Bootsrutenhalter steht. Bei der aktiven Angelei fallen die Ruten nämlich kürzer aus und es reicht eine Rutenlänge von 2m. Wichtig ist, das man sich auf die Ruten verlassen kann und sie stabil sind, da die Bisse direkt unterm Boot oft knallhart kommen, weil die Entfernung zwischen Rute und Fisch nur wenige Meter beträgt.

Eine große Auswahl guter Wallerruten findet ihr unter: Wallerruten

Wir hoffen, dass euch der Beitrag über die Wallerruten gefallen hat und würden uns freuen, wenn wir euch häufiger bei uns auf der Wallerseite begrüßen dürfen.

Euer Wallerangeln Tricks Team